Immobilien in Frankreich

Ein Haus in Frankreich zu kaufen war schon immer die beliebteste Wahl für eine Immobilie in Übersee: leicht mit dem Auto zu erreichen, oft überraschend erschwinglich und Spaß, um Ihre Schule Französisch wieder zu entdecken.
Bemerkenswert ist auch die Auswahl an Umgebungen. In den französischen Alpen gibt es einige der besten Skigebiete der Welt mit all den anderen abenteuerlichen Aktivitäten, die die Berge bieten. Es gibt die wilde Atlantikküste, die Cote Sauvage, oder die sanften Küstenstädte des Nordens in der Normandie und der Bretagne.
Und natürlich gibt es den berühmten Glanz von Südfrankreich. Wir mögen es lieben, die Gemeinsame Agrarpolitik der EU zu hassen, aber sie hat dazu beigetragen, das französische Land in den Händen von Kleinbauern zu halten, die es bewahrt haben (und seine riesige Auswahl an Weinen und Käse!).
Frankreich wurde nie wirklich ein Ort, um Anlageimmobilien zu kaufen, was dazu beitrug, eine Überentwicklung zu verhindern. Außerdem haben die Übersee-Neuankömmlinge - im Allgemeinen - nicht versucht, Frankreich in eine Ecke von Essex oder Düsseldorf zu verwandeln. Frankreich ist der Ort, an dem Sie sich auf französische Art vergnügen.
Weil die Briten in Frankreich so lange Häuser gekauft haben, sind die Prozesse des Kaufens und Besitzens einfach. Es gibt viele Englisch sprechende Makler, sowie Bauherren und andere Immobilien-Profis, die Sie benötigen könnten.
Wo kann man Immobilien in Frankreich kaufen?
Der Südwesten Frankreichs ist aufgrund seines Klimas, seiner Küche und seiner wunderschönen Landschaft, die von charmanten Bastiden oder Dörfern gesäumt ist, eine der beliebtesten Gegenden.
Die Dordogne in der Region Aquitaine ist bei britischen Käufern immer beliebt, und die Preise sind um 50 Prozent gefallen. Bijou Dorfhäuser gehen von unter 100.000 € und 3-Schlafzimmer Familienhäuser mit schönen Gärten für 200.000 €.
Scheuen Sie sich nicht, zu feilschen, da viele Häuser seit ein paar Jahren auf dem Markt schmachten. Das Lot-et-Garonne ist ein ähnliches Szenario.
Der Markt in der Gascogne ist ein wenig lebhafter und in den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Poitou-Charentes gestiegen, wo man ein Drei-Bett-Haus für 150.000 € oder eine charmante renovierte Wassermühle für weniger als 250.000 € bekommen kann .
Ein weiterer Bereich, der immer beliebter wird, ist die Region Pyrénées-Orientales, die Berge, schicke Küstenstädte und die Nähe zu Spanien verbindet. Das hübsche Dorf Ceret, die pulsierende Stadt Perpignan oder die schicke Stadt Collioure sind einen Besuch wert.
Oder das Languedoc-Roussillon-Gebiet bietet eine preiswertere Alternative zur überteuerten Provence oder der Cote d'Azur, mit Städten wie Montpellier, einer dynamischen High-Tech-Industriestadt mit einer künstlerischen, böhmischen Kultur.
Die Landschaft hat Weinberge und Lavendelfelder wie die Provence, das Mittelmeer ist vor der Haustür, aber für 150.000 € können Sie eine Wohnung in Montpellier, oder eine Berghütte oder Dorfgrundstück ohne viel Land aber in gutem Zustand bekommen.

Es besteht kein Zweifel, dass die Cote'Azur für viele wohlhabende Käufer aus der ganzen Welt DER Ort bleibt, ein Ferienhaus am Mittelmeer zu besitzen, aber die Preise haben sich nicht verändert und die Hotspots rund um Nizza, St. Tropez, Cannes, Antibes und Mougins sind alle noch immer sehr gefragt. Suchen Sie nach nahegelegenen Dörfern zu diesen Hotspots für größere Erschwinglichkeit.
Im Norden sind die Bretagne und die Normandie großartige Möglichkeiten für Menschen, die ihre Plätze in der Sonne nicht zu heiß mögen, aber immer noch durchschnittlich 5 ° C höher als in Südengland.
Die Fischerdörfer sind eine große Attraktion, mit Restaurants am Hafen, aber im Landesinneren haben Sie die Wochenmärkte, Schlösser, grüne Landschaft und eine wunderbare Infrastruktur, alles nur einen Sprung über den Kanal. Diese Bequemlichkeit treibt die Preise am Meer in die Höhe, aber ein paar Meilen landeinwärts gehen und beträchtliche Bauernhäuser gehen von € 250.000, Cottages von € 85.000.
Begeben Sie sich in das weniger bevölkerte Innere Frankreichs - zum Beispiel in die Auvergne und das Limousin - und die Preise sinken noch mehr. Es lohnt sich also, diese schönen und dramatischen Regionen Frankreichs ein wenig weiter zu erkunden.
Paris, wie London, hat sich gegen den nationalen Trend durchgesetzt und die Preise steigen weiter, während die französischen Alpen nach wie vor unser beliebtester Ski-Immobilien-Standort mit den drei Tälern sind. Für die Anleger sind die Renditen der erstklassigen alpinen Skigebiete in zwei aufeinanderfolgenden Jahren kaum zu überbieten.
Wenn Sie klassische französische Rotweine lieben, dann ist eine fantastische Gegend die des Entre deux Mers um die elegante Stadt Bordeaux, wo viele Häuser mit einem kleinen Weinberg kommen.